Weiter Warten am Hotel Stadt Leipzig

Wenn es in diesem beschämenden Trauerspiel etwas gibt das professionellen Ansprüchen genügt dann das: die effektivste Form der Hinhaltetaktik!
Die Öffentlichkeit wird über 6 Jahre mit immer neuen Ankündigungen vertröstet, Politik und Verwaltung schieben sich in Kompetenzfragen gegenseitig den Schwarzen Peter zu, während kostbare Bausubstanz unwiederbringlich verloren geht.
„[Eine Enteignung]… stellt einen derart starken Eingriff in das private Eigentum dar, dass sie nur in ganz außerordentlichen Konstellationen in Erwägung gezogen werden kann. Dies ist hier nicht der Fall“ –
DAS SEHEN WIR ANDERS!
Wenn nach über 6 Jahren keine ernsthaften Anzeichen geschehen, wenn Appelle nichts fruchten, wenn der Mangel an Verantwortungsbewußtsein offensichtlich ist, dann sollte eine Enteignung in Erwägung gezogen und vollzogen werden!

Wir fordern an dieser Stelle Herrn Baubürgermeister Schmid-Lamontain nochmals auf, seiner Pflicht dem Allgemeinwohl gegenüber nachzukommen, d.h. dem Immobilien-Eigentümer (Investment-Holding, Warschau) eine Frist für den Baubeginn zu setzen und bei deren Verstreichen endlich die längst überfälligen Maßnahmen einzuleiten.

http://www.sz-online.de/nachrichten/weiter-warten-am-hotel-stadt-leipzig-3921180.html

Foto: Christian Gebhardt

Fotos: Benjamin Bartho

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.