Palais Oppenheim

Deutlicher Fürspruch für einen Wiederaufbau des Palais Oppenheim, dessen Ruine rein ideologisch motiviert, unnötigerweise zu DDR-Zeiten abgerissen wurde.

Jetzt müssen nur noch alle Parteien mitspielen. Besonders dem Grundstückseigentümer sei ans Herz gelegt, dass er sich dem Wunsch vieler Dresdner öffnen sollte und das Grundstück für dieses Vorhaben frei gibt. Der Semper Club leistet hervorragende Arbeit und braucht jede Unterstützung bei diesem Vorhaben.
Dresden braucht mehr Rekonstruktionen – das Palais Oppenheim kann nur ein weiterer Baustein sein, dieser Stadt ein unikates Gesicht zu verleihen. Dass nicht alles wieder hergestellt werden kann, ist uns bewusst, aber dort wo es möglich ist, sollte man sämtliche Hebel und Strategien in Bewegung setzen, dies zu tun.
Der Wunsch sich von anderen Städten qualitativ baulich und optisch abzusetzen ist in einer Zeit der architektonischen Beliebigkeit und dem Einheitsgrau mehr denn je ausgeprägt. Auch ein wirtschaftlicher Vorteil lässt sich direkt daran ablesen. Setzen wir also endlich mehr auf Individualität – dafür spricht immer eine Rekonstruktion, sowie die regionaltypische Weiterentwicklung und Anwendung in zeitgenössischer Architektur.
Das Oppenheim kann nur ein Anfang sein.

 

Das Palais vor der Zerstörung


Das Palais nach der Zerstörung. Die letzten Überreste sind sinnlosen und ideologischen Abrissen zum Opfer gefallen.

alle Fotos: http://www.deutschefotothek.de


so könnte das Palais wieder in Zukunft erstrahlen.

Visualisierung: Arte4D, Andreas Hummel

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung