Mika Quartier – Ein neues Quartier entsteht zwischen Mickten und Pieschen

Visualisierung: Mika-Quartier GmbH

(Noch) nicht perfekt, aber besser als in Dresden gewohnt.

Am Rande der Stadt wird gebaut. Ein neues Quartier entsteht zwischen Mickten und Pieschen. Wenn man will, sogar ein kleiner neuer Stadtteil, sollte er denn vollendet werden. Bisher sind nur 2 Projekte deutlich geworden, aber zwischen Flutrinne und Elbepark könnte bald sehr viel mehr Leben herrschen.

Architektonisch schon etwas gefälliger anzuschauen, sind die Planungen für das MIKA Quartier. Mit kleinen Veränderungen, könnte es sogar richtig gut werden. Wir empfehlen dem Bauherren die Fassaden auch farblich zu gliedern – mal wärmere Töne anstreichen ist ein Vorschlag. Oder ganz aus der Art schlagen und in die tiefbunte Farbkiste greifen? Das Spektrum in Grau- und Weißtönen, wirkt auf Dauer jedenfalls etwas karg und trist, wie wir an anderen Stellen der Stadt schon sehen. Ebenso kann die Dacheindeckung variieren – Blech, Schiefer und Tonziegel könnten sich abwechseln.

Ob das Quartier lebendig wird, hängt auch nicht unwesentlich von der Durchmischung und der Stadtmöblierung ab. Gehwegoptik, Straßenlaternen, Straßenbegleitgrün, Einzelhandel, Nahversorgung, Gastronomie, ein zentraler Platz, Büroflächen, Einrichtungen für Kinder – all das sollte man ebenfalls im Wahrnehmungsspektrum haben, wenn man aus der „Retorte“ ein komplett neues Quartier errichtet. Aber wer weiß, wie es wird – schließlich war auch die Neustadt irgendwann mal nur ein Feld.

http://www.sz-online.de/nachrichten/was-an-der-flutrinne-gebaut-werden-soll-3884683.html

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung