HOTEL STADT ROM – Wenn dann bitte richtig!

So sehr wir die Initiative für das Hotel Stadt Rom begrüßen, den Kompromiss – wie von der GHND gefordert – halten wir für verfehlt.
Begründung: Lieber mittelfristig ein zufridenstellende Lösung, als auf die Schnelle ein Konzept mit dem man berechtigte Forderungen freiwillig aus der Hand gibt!

Wir sind nicht gegen eine Standortverschiebung des Hotel Stadt Rom zur Moritzstraße hin, dennoch geht es uns primär darum, saubere städtebauliche Lösungen zu schaffen, in deren Folge dann nicht nur das Hotel Stadt Rom, sondern auch das Palais de Saxe als herausragendes Kulturdenkmal wiederersteht!

Wir fordern den Kultur- und Bauausschuß auf, den Antrag der CDU dahingehnd zu prüfen, damit im genannten Sinne durch eine >Variante B< ein tragfähiges, langfristig zufriedenstellendes Konzept umgesetzt werden kann.

https://www.saechsische.de/neumarkt-gesellschaft-fordert-hotel-stadt-rom-5070240.html

beste Lösung

mit einem Durchbruch bzw. Teilabriss des 60er Jahre Wohnhaus, könnte der Neumarkt endlich mit der Wilsdruffer Straße eine saubere Verbindung aufbauen. Die aktuelle abriegelnde Situation, somit entschärft werden. Eine Rekonstruktion des Palais de Saxe wäre dadurch auch möglich. Visualisierungen: Arte4D

Blick vom Neumarkt zur Wilsdruffer Straße

Vogelperspektive

Blick von der Wilsdruffer Straße durch die Moritzstraße, zum Neumarkt

mögliche Übergangslösung

mit einem minimalen Durchbruch im Erdgeschoss und dem 1.Obergeschoss des 60er Jahre Wohnhaus, könnte ein Durchgang zur Wilsdruffer Straße geschaffen werden. Hier wäre aber nur ein verkürztes Hotel Stadt Rom und kein Wiederaufbau des Palais de Saxe möglich. Die Rückseite des Stadt Romes, würde eine Brandwand erhalten, an der später angesetzt werden kann, um die oben stehende Lösung zu vollenden. Könnte aber auch statt der Brandwand, eine normale Fassade erhalten. Dies würde aber eine spätere Erweiterung, erschweren. Eine ordentlich gestaltete Brandwand ist natürlich für den Übergang pflicht. Visualisierungen: Arte4DP

Blick vom Neumarkt zur Wilsdruffer Straße

Vogelperspektive

Blick von der Wilsdruffer Straße durch die Moritzstraße, zum Neumarkt

die minimalste Lösung

Auch hier wäre nur ein verkürztes Hotel Stadt Rom und kein Wiederaufbau des Palais de Saxe möglich. Die Rückseite des Stadt Romes, würde eine Brandwand erhalten, an der später angesetzt werden kann, um die oben stehende Lösung zu vollenden. Könnte aber auch statt der Brandwand, eine normale Fassade erhalten. Dies würde aber eine spätere Erweiterung, erschweren. Eine ordentlich gestaltete Brandwand ist natürlich für den Übergang pflicht. Das abriegelnde 60er Jahre Wohnhaus, schafft hier eine Hinterhof Atmosphäre und verhindert eine saubere Verbindung, des Neumarktes mit der Wilsdruffer Straße. Visualisierungen: Arte4D

Blick vom Neumarkt zum Hinterhof

Blick von der Wilsdruffer Straße zum Neumarkt

aktuelle Situation - Blick vom Neumarkt zur Wilsdruffer Sraße

Das könnte Dich auch interessieren …

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung